FANDOM


DearS

DearS

DearS (jap. Diazu) ist eine Manga-Serie des Zeichnerduos PEACH-PIT. Der Manga, der von 2001 bis 2005 in ungefähr 1.400 Seiten erschien, wurde in vier Sprachen übersetzt und 2004 als Anime-Fernsehserie umgesetzt.

GeschichteBearbeiten

150 sogenannte „DearS“ – hochintelligente Außerirdische mit jugendlichem, attraktivem, menschlichem Aussehen – sind auf der Erde mit ihrem Raumschiff gestrandet. Seit ihrer Notlandung versuchen die DearS, sich in das Leben der Menschen zu integrieren. In diesem Bestreben haben einige DearS mittlerweile die japanische Staatsbürgerschaft erhalten. Damit die DearS, deren Sprache und Schrift sich sehr von denen der Menschen unterscheidet, mehr über die menschlichen Sitten lernen, werden sie auf zufällig gewählte Schulen geschickt und zum Leben bei einer menschlichen Gastfamilie aufgefordert. Eine Firma (die „Community“) stellt ständig neue DearS her.

Ein Jahr nach der Notlandung trifft der Oberschüler Takeya Ikuhara, der allein zur Untermiete wohnt, eines Nachmittages ein Mädchen, das ganz alleine an einem Baum liegt. Dieses Mädchen ist, bis auf eine alte Decke, nackt. (Im Manga anscheinend ganz nackt, dort gibt er ihr aus Mitleid seine Jacke und etwas zum essen.) Er geht erst weiter, doch sie folgt ihm ein paar Schritte, bevor sie vor Erschöpfung und Hunger umkippt und zwar genau vor einen Lkw. Er rettet sie und nimmt sie dann mit, um kein Aufheben zu erregen. Erst zu hause entdeckt er, dass sie eine DearS ist. Da die DearS der japanischen Sprache noch nicht mächtig ist (was sie allerdings innerhalb einer Nacht erlernt), gibt er ihr den Namen Ren. Takeya, der von Anfang an den Außerirdischen misstrauisch gesinnt war, gewinnt Gefallen an Ren, so dass sie weiterhin bei ihm wohnen darf. Ren ist eine sogenannte „Nullnummer“, eine defekte DearS.

Da die DearS auf ihrem Heimatplaneten Sklaven waren, rechnen diese nicht mit einer „Rettung“ von der Erde. Deshalb versuchen sie, sich den Menschen als Sklaven anzubieten. Eine DearS ist so gestrickt, dass ihr größtes Glück das Befolgen von Befehlen ihrer Meister ist. Nachdem Takeya dies erfährt, ist er entsetzt und will nicht, dass Ren ihn als neuen Meister sieht.

Dears1 Dears2 Dears3

Hintergrundinfos / EindruckBearbeiten

Die Geschichte ist etwas hohl und die Characktere entwickeln sich im laufe der Geschichte so gut wie garnicht...

Die Zeichnungen bestechen nicht gerade durch höchste Qualität... vor allem das die DearS eine ziemliche Haarmasse haben, war ich von der Steifheit etwas enttäuscht...

(vielleicht sollte diesen bericht ein mann schreiben ^^ meiner meinung nach ist Chobits die bessere version dieser story)

Nun eine Männliche Meinung:

Die Geschichte ist wircklich etwas hohl, und besitzt nur wenig Story, ist aber nach meiner Meinung sehr lustig und interressant erzählt.

Der Aussage das es keine Entwicklung der Characktere giebt kann ich hingegen nicht zustimmen, ich finde vor allem die Dears machen eine Entwicklung was ihren sozialen Stand in der Gesellschafft betrifft, und der Meinung der Hauptfigur (Takeya) ihnen gegenüber, durch.

Obwohl die Serie sehr von Ecchi scenen gespickt ist, sind die hier aufgezeigten Bilder villeicht etwas Irreführend und vermitteln einen faltschen Eindruck der Geschichte, es geht den Charrackteren keineswegs um Erotik (mal abgesehen von der Lehrerin)

Das Kommentar über die Graphic Quallität mag zwar stimmen aber trotzdem hat Dears bei mir eine Werung von 9.5 (von 10).

( Ob Chobits nun wircklich die bessere Wahl ist kann ich nicht sagen da ich diesen Anime noch nicht gesehen habe.)

AnimeBearbeiten

Im Animationsstudio Dōmu entstand eine Anime-Serie mit zwölf Episoden auf Basis des Mangas. Während Takao Yoshioka für das Drehbuch und die Umsetzung verantwortlich war, führte Tetsuji Higuchi Regie. Produziert wurde die Serie von Bandai Visual und GENZO.

Vom 10. Juli bis zum 26. September 2004 wurden die zwölf Folgen wöchentlich auf dem japanischen Fernsehsender TV Kanagawa erstausgestrahlt. Die gesamte Serie wurde anschließend auf sieben DVDs veröffentlicht; auf einer der DVDs war die Zusatzepisode 9.5 enthalten, die von der Handlung her zwischen den Episoden neun und zehn anzusiedeln ist. Der Anime erschien auch in den Vereinigten Staaten, in Frankreich sowie bei Tokyopop von September 2005 bis Mai 2006 auf fünf DVDs in Deutschland.

MangaBearbeiten

DearS kam in Japan von 2001 bis 2005 als Fortsetzungsgeschichte im Manga-Magazin Dengeki Comic Gao! heraus. Der Media-Works-Verlag brachte die im Magazin veröffentlichten Einzelkapitel ab März 2002 auch in acht Sammelbänden heraus. Bis Ende 2004 verkauften sich die ersten sechs Sammelbände in Japan über 980.000 mal.

Im März 2006 erschien ein Artbook mit Illustrationen zu DearS bei Media Works.

Der Manga wurde ins Englische, Deutsche, Französische und Italienische übersetzt. Im deutschen Sprachraum erschienen die acht Bücher der Comicserie von November 2004 bis Juni 2006 im Tokyopop-Verlag.


Autoren: ManekiNeko, Kommentar:Fanvaron

Betas:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki